Rasa Zukauskaite

Der 16. Juni war ein Tag voller Sonnenschein und Meeresluft. Am Abend dieses Tages wurden die Türen zum Leben für ein Mädchen geöffnet, das Rasa heissen sollte, in Klaipeda, Litauen. Die Umgebung, in der das Mädchen aufwuchs, war erfüllt vom Klang der Musik. Rasas Grossvater, ein Akkordeonist, Dirigent und Komponist brachte gute Laune in ihr Zuhause. Ihre Mutter ist Jazz-Violistin und Lehrerin. Sie kümmerte sich um alles, was die Musik berührt. Der Vater, ein Intendant und Fotograf, lichtete seine Familie mit der Kamera aus allen möglichen Richtungen ab. Das verschaffte Rasa die Möglichkeit, von klein auf viel über die musischen und künstlerischen Welten zu lernen.

Auf dem «Kaunas J. Naujalis»-Musik Gymnasium lernte sie im Alter von sechs Jahren, Violine zu spielen. Später besuchte sie die «National M. K. Čiurlionis Arts School» in Vilnius, wo sie ihren Abschluss in der Violin-Klasse unter Undinè Jagèlaité machte. Von 2005 an setzte Rasa ihre Studien mit Jagèlaité an der Litauischen Musik- und Theater-Akademie fort. Von 2007 bis 2008 erhielt sie die Möglichkeit, mit dem Socrates-Erasmus-Programm an der Musikhochschule Mannheim unter Professor Roman Nodel zu studieren. Im Sommer 2012 machte sie Abschluss in der Klasse von Prof. S. Rabenschlag für die Künstlerische Ausbildung und weiter Studiert in Studiengänger Solistische Ausbildung so wie Orchester Solister.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAuszeichnungen

Live

Live2